CD-Tipp: Mit Über­schwang und Leidenschaft
CD-Tipp: Mit Über­schwang und Leidenschaft
11. August 2017

Auf den Bühnen der Clubs ist dieser enthusiastische Haufen um die Herren Friedrichs und Jürgens längst eine verlässlich unterhaltsame Institution. Lediglich die Alben hinkten qualitativ stets hinterher. Was im Übrigen auch schon bei der Vorgänger-Combo Superpunk so war. Ein ganz großer Tusch also für „It’s OK To Love The DLGG“! Plötzlich ist nämlich alles da, was man live so liebt: der Überschwang, die Leidenschaft, das Augenzwinkernde, die begnadeten Einfälle und auch der gänzlich ungenierte Griff nach den überdimensionalen Vorbildern zwischen Ska, Beat, Punk, Pop und Soul: The Jam, Madness, Felt, The Four Tops, The Searchers… Dieses Kaliber halt.

Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen hält ihr neues Werk übrigens selbst für „‚Sgt. Pepper‘ ohne die Langweilerstücke“… Eine gewagte These, gewiss. Indes: gehört eine Portion Größenwahn nicht immer schon zur Pop-Meisterschaft dazu? Fakt ist, der dieses Album eröffnende Titel-Song ist schon mal mehr als okay. Ach was: er ist einfach köstlich mit seinem beharrlich vorwärtstreibenden Stakkato-Rhythmus samt Handclaps, seinem dichten Sound, dem Madness-Saxofon, der schlingernden Orgel. Der nächste Track ist einem „Eis-Gerd“ gewidmet und auch hier herrscht der pure Überschwang. Besonders gefallen dabei die lockeren Klavier-Akkorde und ein schneidendes Gitarren-Riff. „Die Welt braucht mehr Leute so wie dich“ huldigt natürlich hemmungslos dem empfänglichen Hörer, „Liebe wohnt hier nicht mehr“ ist perfekter Soul mit Ska-Einschlag und mit der „Ballade von der Band“ verneigt man sich vor Felt.


Ein ganz besonderes Schmankerl ist natürlich die Geschichte vom aberwitzigen „Großen Kölner Pfandflaschenbetrug“. Genaues Hinhören ist nicht nur hier ein Muss. Und wie will DLDGG eigentlich selbst ihr Gebräu bezeichnet wissen? „Modern Vintage/Post Space Age – fein abgeschmeckt mit Inland Beach Music“. Lassen wir gelten.

Ob es nun auch auf den Bühnen noch turbulenter, noch beeindruckender zugeht, wird die bevorstehende Herbst-Tour zeigen…


Andreas
Lüschen-Heimer

Merken

Merken

Bild der Woche