KinoTipp: Auf der Jagd nach  Poseidons Dreizack
KinoTipp: Auf der Jagd nach Poseidons Dreizack
19. Mai 2017

Wiedersehen mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow: Der neue Film „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ soll sich stärker am ersten Film der Reihe orientieren als seine Vorgänger. Er läuft ab 25. Mai.

Jack Sparrow ist wieder da: In dem neuen Film der „Pirates of the Caribbean“-Reihe bekommt es der von Johnny Depp gespielte exzentrische Piratenkapitän mit einem alten Feind zu tun: Kapitän Armando Salazar (Javier Bardem), einem untoten Piraten-jäger der spanischen Marine, der ein mit Geister-Piraten besetztes Geisterschiff befehligt. Lange war er mit seiner Mannschaft im Bermuda-Dreieck gefangen, doch nun ist er frei gekommen. Um die Piraterei in der Karibik ein für allemal zu beenden, versucht er, an den magischen Dreizack des Poseidon heranzukommen, der ihm Herrschaft über die Weltmeere (und damit die Macht dazu) geben könnte. Gleichzeitig will sich Salazar damit an seinem Erzfeind Sparrow rächen – klar, dass der es nicht dazu kommen lassen kann und sich selbst auf die Jagd nach dem Dreizack begibt.

„Pirates of the Caribbean“ ist Kult. Seit im Jahr 2003 der erste Film der Reihe –
in Deutschland unter dem Titel „Fluch der Karibik“ – in die Kinos kam, haben die Filme fast vier Milliarden Dollar eingespielt. Zu verdanken ist dieser Erfolg wohl zu großen Teilen Johnny Depp, der mit seiner Interpretation der Figur des Jack Sparrow seine ganz eigene Art von Humor in die Filmreihe einbringt. Nebenbei hat Depp – der ja auch schon vorher ein großer Star war – mit „Fluch der Karibik“ seinen Ruhm als Weltstar endgültig gefestigt. Klar, dass auch in dem neuen Film, der im amerikanischen Original „Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales“ heißt, diese Figur wieder eine Schlüsselrolle spielen wird.

Nachdem bei den ersten drei Filmen der Reihe Gore Verbinski Regie geführt hatte, hatte beim vierten Teil „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ Rob Marshall diese Aufgabe übernommen. An dem neuen Film, der nun herauskommt, haben gleich zwei Regisseure gearbeitet: Joachim Rønning und Espen Sandberg. Die beiden Norweger sind ein eingespieltes Team; ihre bislang bekanntesten Werke sind die Western-Komödie „Bandidas“ (2006) mit Penélope Cruz und Salma Hayek und der Film „Kon-Tiki“ aus dem Jahr 2012, der die Expedition Thor Heyerdahls auf einem Floß über den Pazifik im Jahr 1947 nachzeichnet. Beides Filme, die kaum an den Bekanntheitsgrad der „Pirates of the Caribbean“-Reihe herankommen.

Vieles ist über den neuen Film noch geheim. Offenbar haben sich die Regisseure vorgenommen, sich wieder stärker als die zuletzt herausgekommenen Filme der Reihe an dem ersten Film „Fluch der Karibik“ zu orientieren. Nach Aussage von Joachim Rønning soll Depps Rolle stärker an seiner Rolle im diesem Film angelehnt sein, wo sich nicht alles um Sparrow dreht, sondern er immer wieder auftaucht und das Geschehen durcheinanderbringt. Der Film soll ein Stück weit in die Vergangenheit zurückgehen, der Zuschauer erfährt offenbar einiges über Sparrows Leben vor der Handlung des ersten Films der Reihe. Um diese Szenen zu drehen, ließ das Team Johnny Depp mit Hilfe von Computertechnik künstlich jünger erscheinen.

Zwei neue Charaktere

Zwei neue Charaktere kommen in dem Film hinzu: Henry Turner (Brenton Thwaites) spielt einen jungen Mann, der versucht, seinen Vater zu treffen; der aber ist mit einem Fluch belegt, der genau das verhindert. Und dann ist da Carina Smyth (Kaya Scodelario), eine Astronomin – und gleichzeitig eine moderne, selbstbewusste Frau, die für das Recht kämpft, an der Universität studieren zu dürfen. Sie will den Dreizack des Poseidon finden, um der Welt der Wissenschaft ihre Fähigkeiten zu beweisen. Klar, dass da die Jagd nach dem begehrten Artefakt vermutlich nicht einfach werden wird. Aber mit Sicherheit sehr unterhaltsam.

Wolfgang Lenders

 

 

INFO:
Pirates of the Caribbean 5 – Salazars Rache
USA 2017
Regie: Joachim Rønning,
Espen Sandberg
Drehbuch: Jeff Nathanson
Länge: 128 Minuten
Darsteller: Johnny Depp, Javier Bardem, Brenton Thwaites, Kaya Scodelario, Kevin McNally, Golshifteh Farahani, David Wenham, Geoffrey Rush, Stephen Graham, Orlando Bloom
FSK: noch nicht bekannt
Bundesweiter Kinostart:
25. Mai 2017
Im Internet:
www.pirates.disney.com/

Merken

Merken

Bild der Woche