MEIN BÜRO
MEIN BÜRO
11. August 2017

Thomas Sutter (61)
Intendant des Atze Musiktheaters | Berlin-Wedding

Unter dem Schreibtisch steht eine alte Aktentasche aus Leder. Darauf ein historischer Tintentrockner. Beides gehört eigentlich nicht dem Theaterleiter, sondern ist Eigentum des kauzigen Herrn Taschenbier. 18 Jahre spielte der gebürtige Kreuzberger diese Rolle in dem Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“. Auf dem Tisch steht noch der Bierkrug mit Sonnenblumen von der Abschlussvorstellung. Die Inszenierungen des Erziehers und Autodidakten haben zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Ikarus, einen Kinder- und Jugendtheaterpreis für außergewöhnliche Produktionen. „Spaghettihochzeit“ heißt ein Dauerbrenner. Es geht um Trennung und wie Kinder damit umgehen. Das Atze Musiktheater, 1985 als Rockband für Kinder gegründet, ist heute Deutschlands größtes Musiktheater für Kinder mit bis zu 100.000 Zuschauern pro Jahr. Thomas Sutter,  Autor, Regisseur, Schauspieler, Komponist und Theaterleiter in Personalunion macht Kindertheater mit politischem Anspruch. Um Migration, Identität und den Reichtum kultureller Vielfalt geht es  in „Alle da!“, um Sexualität in dem nach einer Vorlage vom Theater Rote Grütze inszenierten Aufklärungsstück „Darüber spricht man nicht“. Die Musik spielt eine große Rolle. Die Stücke werden mit Live-Musikern in Szene gesetzt. Ein bundesweit einzigartiges Projekt. Den Kindern gefällt es. Überall im Raum hängen bunt bemalte Dankesschreiben.

Daniela Noack

Merken

Merken

Bild der Woche