Bereits 1.300 Flüchtlinge ertrunken
Bereits 1.300 Flüchtlinge ertrunken
19. Mai 2017

In den ersten Monaten diesen Jahres sind nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR bereits etwa 1.300 Menschen bei ihrem Fluchtversuch nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Schleuser gehen dabei offenbar immer skrupelloser und menschenverachtender vor. Eine Sprecherin der UN-Organisation macht das an statistischen Zahlen fest: Von 37 Menschen, die sich auf die gefährliche Flucht begeben, sei in diesem Jahr einer gestorben. Im vergangenen Jahr sei statistisch einer von 136 Flüchtlingen ertrunken. Grund für die tödliche Entwicklung sei etwa, dass Schlepper doppelt so viele Menschen auf die Boot zwängten und nur noch jedes zweite Boot ein Satellitentelefon an Bord hätte.



Merken

Merken

Bild der Woche