Wahlen: Großer Zwischentest
Wahlen: Großer Zwischentest
21. April 2017

Auf dem Weg zur Bundestagswahl im September gilt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai als letzter großer Stimmungstest. Nach letzten Umfragen Mitte April liegt die SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit 37 Prozent bei der sogenannten „Sonntagsfrage“ deutlich vor der CDU, die bei 28 Prozent steht. Gegenüber dem Ergebnis der Landtagswahl von vor fünf Jahren würde das für die SPD leichte Verluste (2012: 39,1 Prozent) und die CDU (2012: 26,3 Prozent) leichte Gewinne bedeuten. Die Grünen müssen derzeit mit deutlichen Verlusten rechnen, liegen aktuell bei sechs Prozent (2012: 11,3 Prozent). Die FDP mit Parteichef Christian Lindner kann mit einem knapp zweistelligen Ergebnis rechnen, Die Linke mit fünf Prozent. Die AfD liegt derzeit bei zehn Prozent. Das mit knapp 18 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Bundesland wird derzeit von einer rot-grünen Koalition regiert.

Eine Woche vor NRW wählt auch Schleswig-Holstein (am 7. Mai) ein neues Landesparlament. Dort führt SPD-Ministerpräsident Torsten Albig ein Regierungsbündnis aus SPD, Grünen und Südschleswigschen Wählerverband (SSW). Bei letzten Umfragen lag die SPD bei 33 Prozent (2012: 30,4 Prozent), die CDU bei 30 Prozent (2012: 30,8 Prozent), Grüne bei 12 Prozent (2012: 13,2 Prozent), die FDP bei neun, die Linke bei vier und die AfD bei sieben Prozent.


Merken

Merken

Bild der Woche