Zoff um Tief-Flieger
Zoff um Tief-Flieger
16. Juni 2017

Im Dauerstreit um militärischen Fluglärm über dem Saarland hat Innenminister Klaus Bouillon das Vorgehen der Fluglärmgegner heftig angegriffen. Recherchen seines Ministeriums hätten ergeben, dass über 80 Prozent der rund 1.600 Beschwerden von lediglich wenigen Personen aus zwei Familien stammten. Damit solle offenbar der Eindruck entstehen, dass es einen breiten Protest gebe. Der Minister verwies darauf, dass sich das militärische Flugaufkommen über dem Saarland seit 2004 um gut 40 Prozent reduziert habe, auch weil die Übungsflüge bundesweit gerechter aufgeteilt würden. Die Bürgerinitiative wies den Vorwurf manipulierter Meinungsmache zurück. Der Minister verhalte sich so, als sei nicht der Fluglärm das Übel, sondern die, die sich darüber beschweren. Die Linke im Landtag fordert eine sachliche Diskussion und will von der Landesregierung nun konkrete Zahlen über militärische Flüge, sowohl der Bundeswehr als auch der NATO-Partner, insbesondere der US-Militärs. Für militärische Übungsflüge sind bestimmte Zonen (Temporary Reserved Airspace/TRA) festgelegt. Die TRA Lauter umfasst Teile des Saarlandes und der Westpfalz.





Merken

Merken

Bild der Woche