Strumpfhosen-Innovation: Eine, die hält, was sie verspricht
Strumpfhosen-Innovation: Eine, die hält, was sie verspricht
6. Januar 2017

Eine neue Form von „Leg Couture“ hat es vom Fernseh­studio direkt in die Herzen der Kundinnen geschafft. Mit „Bataillon Belette“ sollen lästige Laufmaschen und Löcher der Vergangenheit angehören, denn das Material der neuen Strumpf­hosen ist extra reißfest. Die Erfinder Pia Buck und Daniel Moser im Interview.

Am Morgen bringt die Paketfrau eine unscheinbare braune Schachtel. Der Inhalt ist überraschend, gleich zwei neue Strumpfhosen von Bataillon Belette in der Größe 38-40 damit ich sehe und fühle, worüber ich schreibe. Das freut mich, denn zunächst war das Designer-Duo Pia Buck und Daniel Moser vorsichtig mit dem Versand der Testobjekte: „Es versuchen einfach zu viele Nutzer, die guten Stücke kaputt zu kriegen“. Die neuen Strumpfhosen haben nämlich einen entscheidenden Vorteil gegenüber normalen Modellen auf dem Markt: Sie sollen keine Laufmaschen bekommen, keine Löcher und noch dazu perfekt und bequem sitzen. Das hat Bataillon Belette zur Fernsehberühmtheit in der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“gemacht.

Nun sind sie also da, in einer hübschen kleinen Box, eingehüllt in schwarzes Packpapier und auszeichnet mit dem Pflegehinweis „Bitte wasche deine Strumpfhose im Wäschesäckchen bei 30 Grad und ziehe sie vorsichtig an, dann wird sie dir lange erhalten bleiben.“ Auf Bügeln, Chloren und chemisches Reinigen soll ich verzichten, ebenso auf den Weichspüler. Auf frisch gewaschene Strumpfhosen will ich nicht warten, ich will sie tragen, sofort! Und tatsächlich, der Stoff fühlt sich angenehm weich an, dick, fast wie bei einer Leggins. Die Strumpfhose passt sich sofort meinem Bein an, lästige Zwickel und dicke Nähte stören hierbei nicht. In 80 Den ist das erste Exemplar sogar nahezu blickdicht, perfekt also als Basis zu meinem Blümchenkleid, das ich unbedingt aus dem Sommer hinein in den Winter retten will. Natürlich ohne frierende Beine. Nach einem Tag tragen hält die Strumpfhose. Das ist schon länger, als die meisten meiner üblichen Modelle durchhalten. Was die Bataillon Belette nach einem ganzen Winter macht? Noch kann ich das nicht sagen, der Komfort jedenfalls überzeugt schon mal. Die Optik auch, vor allem das kleine niedliche Herzchen auf dem Oberschenkel hat es mir angetan. Höchste Zeit, die Designer kennenzulernen.

Pia, Daniel, Ihr stammt aus der Autobranche. Wieso haben es Euch gerade Strumpfhosen angetan?

Seit einigen Jahren arbeiten wir gemeinsam als Designerpaar an verschiedensten Projekten (Automotive, Möbel, Materialien et cetera), aber unsere bedeutendste Kreation ist natürlich Bataillon Belette. Es ist eine spannende Herausforderung, ein Produkt zu verbessern, bei dem es kaum jemand erwartet. Unsere Strumpfhosen zeichnen sich insbesondere durch ihre möglichst lange Haltbarkeit, ihre moderne Ästhetik und ihre komfortable Passform aus und heben sich dabei von den anderen Marken ab.

Daniel, Du als Mann dürftest das Problem der kaputten Strumpfhosen ja nicht unbedingt aus eigener Erfahrung kennen. Was hat Dich dazu bewogen, Dich trotzdem für das Produkt zu begeistern?

Pia und ich leben und arbeiten seit fast einem Jahrzehnt zusammen, wodurch wir auch die kleinen Ärgernisse im Alltag des anderen mitbekommen. In diesem Fall waren es Strumpfhosen, deren hoher Verschleiß Pia richtig verärgert hatte. Ich hatte mir dann mal vorgestellt, wie es sei, wenn mir bei einer wichtigen Präsentation die Hose reißen würde – wir Männer wären wohl extrem überfordert mit so etwas. Jetzt möchte ich aber umso energischer funktionale und gleichzeitig einfache Basics herstellen.

Wie kamt Ihr auf den ungewöhnlichen Namen „Bataillon Belette“?

Der Name entstand an einem Sonntagnachmittag, kurz nachdem wir entschieden haben, das Vorhaben mit haltbareren Strumpfhosen durchzuziehen. Bataillon Belette klang von Anfang an so elegant kompliziert, was sich gut anfühlte. Und natürlich auch wie eine kleine Kampfansage (es bedeutet frei übersetzt „Püppchen Truppe“).

Woraus bestehen die Wunder-Strumpfhosen überhaupt?

Es ist eine Mixtur aus unserer spezifischen Materialbeschaffenheit und unserem Herstellungsprozess. Aber grundsätzlich sind die Materialien, chemisch betrachtet, die klassischen.

Sind die Modelle Handarbeit oder lasst Ihr sie maschinell fertigen? Wenn ja, wo?

Der Herstellungsprozess erfordert viel Handarbeit. Das Bein kommt aus einer Rundstrickmaschine und die Einzelteile werden präzise von Hand zusammengenäht, kontrolliert sowie liebevoll verpackt. Unsere Produktion ist von Osteuropa nach China gewandert, weil tatsächlich nur dort große Herstellungsmengen in kürzester Zeit bewältigt werden können. Den Schritt nach China haben wir beide zuerst sehr skeptisch betrachtet und kritisch hinterfragt, bis wir die Produzenten vor Ort besucht hatten. Wir waren vollkommen positiv überrascht, wie professionell und verantwortungsvoll unsere Produzenten arbeiten; auch gegenüber allen Mitarbeitern.

Wie lange hat es von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt gedauert und wie seid Ihr vorgegangen?

Es war weniger eine klassische Idee als die Entschlossenheit, ein weit verbreitetes Problem zu lösen. Da wir schon immer sehr gerne mit innovativen Materialien gearbeitet haben, trauten wir uns die Entwicklung von robusteren Strumpfhosen irgendwie zu. Die Entwicklung hat dann zwei Jahre angedauert, bis wir mit dem ersten Produkt zufrieden waren. Dass es so lange dauert, hätten wir am Anfang nicht erwartet.

Wer hatte denn die Idee mit dem kleinen Herzen am Oberschenkel und wieso gerade ein Herz?

Das Herz ist auch in unserem Logo zu erkennen – wir haben es gedreht und einen gespannten Bogen daraus gemacht. Das gesamte Projekt Bataillon Belette ist für uns ja eine Herzensangelegenheit. Wir wollen fast obsessiv mit tollen Produkten begeistern. Uns war schnell klar, dass wir unbedingt ein kleines, unauffälliges Markenzeichen brauchten. Die Stelle am linken Oberschenkel ist geheimnisvoll und sexy. Wenn das Herz links ist, trägt man die Strumpfhose übrigens richtig herum.

Wie kam es zu der Teilnahme an der Show „Die Höhle der Löwen“?

Wir schauen die Sendung sehr gerne, um über kreative Lösungen zu staunen, oder auch mal darüber zu schmunzeln. Wenn man selbst ein Start-up gegründet hat, kommt natürlich immer die Frage auf, ob die Teilnahme nichts für einen wäre. Nach der gelungenen Produktentwicklung standen noch große Herausforderungen mit dem Vertrieb unserer Produkte an. Die Show kann eine großartige Win-win-Situation ermöglichen, insbesondere wenn einem strategischen Investor ein „Insiderprodukt“ von innovativen Gründern präsentiert und das auch noch unterhaltsam der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Die Zuschauer wollen ja nicht „just another product“ sehen, sondern eine bessere Alternative für ein Problem, das bei uns ja wirklich fast jede Frau irgendwann betrifft.

Was habt Ihr von der Fernseh­erfahrung für Euch persönlich mitgenommen?

Natürlich erfordert es Mut, in einem „Take“ (also quasi live) vor Dutzenden Kameras aufzutreten, auch weil man nie zu 100 Prozent weiß, was passieren wird. Leider kann das auch nach hinten losgehen und man hat Angst, sich oder die junge Firma zu blamieren. In unserem Fall war es eine wunderbare, sehr positive Erfahrung.

Mit der Aussage „eine Strumpfhose ohne Laufmaschen“ lehnt Ihr Euch bewusst weit aus dem Fenster. Welche Tests mussten die neuen Strumpfhosen denn durchlaufen, um das auch sicherzustellen?

Pia ist wohl die kritischste Testerin, da alles mit ihrer Unzufriedenheit bei Strumpfhosen begann. Wir versuchen immer, unsere Produkte über einen langen Zeitraum im Alltag mit unendlich vielen heiklen Situationen zu testen.

Der Metallbesen aus der Höhle der Löwen war eine spontane Idee, um die höhere Robustheit unserer Strumpfhosen im Vergleich zu anderen Produkten zu beweisen. Uns fragen viele, ob der Test echt war – das war er natürlich, mit einer beliebigen Strumpfhose aus dem Lager. Der umsichtige Umgang mit den Strumpfhosen ist trotzdem notwendig. Sie sind zwar robuster als alle uns bekannten Produkte, aber beim Herausreißen eines Garns mit einem Widerhaken hat auch eine normale Stoffhose wenige Chancen.

Lassen sich Kundinnen leicht von der Wertigkeit der Strumpfhose überzeugen oder gibt es schon Zweifler?

Wir möchten für eine neue Generation von Strumpfhosen stehen und die Robustheit ist nur ein Element unserer Lifestyle-DNA. Unser Ziel ist das perfekte Basic, das optimal sitzt und wundervoll ästhetisch ist. Von der Masche bis zum Packaging.

Es ist eine große Hürde, diese Qualität zu einem guten Preis in den Handel zu bringen, aber wir möchten so viele Menschen wie möglich erreichen und der erste Eindruck der Kundinnen ist bisher sehr positiv.

Gibt es eine Garantie für den Fall, dass meine Strumpfhose doch eine Laufmasche bekommt?

Unsere Kunden bekommen die Garantie, dass wir stets unser Bestes geben sowie die Gewissheit, dass wir absolut hinter unseren Produkten stehen. Wir haben so lange daran gefeilt, bis wir die branchenübliche Qualität übertroffen haben! Vielleicht stellt das manche immer noch nicht zufrieden, da unsere Strumpfhosen ja nicht unzerstörbar sind. Wir erhalten auch mal eine Reklamation, aber sehr viel mehr Dankbarkeit für unseren Einsatz und das ist die Mühe wirklich wert.

Wo sind Eure Strumpfhosen zu haben?

Der bequemste Weg ist direkt über unseren Onlineshop mit aktuellsten Infos und internationalem Versand. Unsere Strumpfhosen werden aber auch über große Versand- und Kaufhäuser vertrieben. Bislang bieten wir zwei Produkte an – die BEL40 (eine semitransparente 40-Den-Strumpfhose) und die BEL80 (eine blickdichte 80-Den-Strumpfhose) – jeweils in drei Größen (an die Konfektionsgröße angepasst), zu einem Preis von 19,99 Euro.

Wie soll es weitergehen mit Bataillon Belette, welche neuen Produkte sind in Planung oder zumindest schon mal in Euren Köpfen?

Unser nächstes Produkt macht uns bereits großen Spaß, denn wir möchten ein fast vergessenes Accessoire wieder neu zum Leben erwecken. Unsere alltagstauglichen Stay-ups (halterlose Strümpfe) entwickeln wir gezielt für den Alltag und nicht fürs Schlafzimmer.

Habt Ihr Angst vor Nachahmern?

Wir haben Bataillon Belette von Null aufgebaut. Für unsere Identität gab es keine Strumpfhosenmarke als Vorbild. Wenn wir für jemanden als Vorbild dienen würden, wäre es in erster Linie ein Kompliment an unsere gute Arbeit. Vielleicht kann man unser Produkt nachahmen, aber immerhin nicht uns beide.

Interview: Rina Keest

Weitere Infos sowie Online-Versand: www.bataillonbelette.com




Merken

Merken

Bild der Woche