Apps fürs Oktoberfest
Apps fürs Oktoberfest
4. August 2017

„O’zapft is“ – wenn in sieben Wochen das Oktoberfest startet, soll erstmals eine extra entwickelte App die Besucher durch das Getümmel der bierseligen Menschenmassen leiten. Wenn sie via Smartphone ihre Freunde in den vollen Zelten gefunden und über die Funktion „Festzelt-Füllstand“ einen freien Platz ergattert haben, können sie auch noch die Maß per Handy zahlen: Maximal 10,95 Euro pro Glas laufen dann über eine andere App, die erstmals auf dem größten Volksfest der Welt in München zum Einsatz kommt.

Die Wies’n startet dieses Jahr mitten im Endspurt der Bundestagswahl. Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer sieht dadurch eine erhöhte Gefahr. Erneut wird das Festgelände rundum umzäunt, es gibt Zugangskontrollen und ein Verbot großer Taschen. Eine neue Lautsprecheranlage für Warndurchsagen und eine verbesserte Videoüberwachung sollen die Sicherheit erhöhen. Mindestens 600 Polizisten werden im Einsatz sein.





Merken

Merken

Bild der Woche