Neuer LED-Scheinwerfer soll Nachtfahrt sicherer machen
Neuer LED-Scheinwerfer soll Nachtfahrt sicherer machen
14. Oktober 2016

Autofahrer sollen nachts demnächst mit einem neuen LED-Fernlicht fahren können, das auch die Gegenfahrbahn vollkommen ausleuchtet, ohne den Gegenverkehr zu blenden. Der von einem Forschungsverbund aus Industrie und Wissenschaft entwickelte Scheinwerfer enthält mehr als 3.000 einzeln gesteuerte Lichtpunkte und soll für deutlich mehr Sicherheit auf der Straße sorgen. Der „intelligente Scheinwerfer“ kann gezielt nur den Kopf eines entgegenkommenden Fahrers oder Fußgängers ausblenden.

Das Projekt wurde vom Bundesforschungsministerium gefördert, ein Demonstrationsmodell wurde vorige Woche von der Fraunhofer-Gesellschaft und den Projektpartnern Osram, Hella, Infineon und Daimler in München vorgeführt. Statt der heute verwendeten LED-Chips mit höchstens 84 Lichtpunkten enthält der neue Scheinwerfer gleich drei LED-Chips mit jeweils insgesamt 1.024 Lichtpunkten, die jeder für sich gesteuert werden. Nach dem Durchbruch in der Forschung könnte die Technik Ende des Jahrzehnts auf die Straße kommen, erklärte der Osram-Technikvorstand, Stefan Kampmann.



Merken

Merken

Bild der Woche