Praktisch  und geräumig
Praktisch und geräumig
21. April 2017

Nach dem Mocca X präsentiert Opel jetzt das zweite sportliche Crossover-Modell mit einem X im Namen. Der Crossland X weist zwar charakteristische Design­merkmale eines SUV wie die robuste Front und die markanten Verkleidungen auf, zugleich hat der Fünftürer aber auch Eigenschaften, die eher an den Komfort einer Limousine und den Nutzwert eines Kombis erinnern.

Die Plattform des Crossover X, dessen scheinbar schwebendes Dach dem Fahrzeug eine optische Leichtigkeit verschafft und es gefühlt in die Länge zieht, stammt vom französischen Autohersteller PSA und wird auch für den Peugeot 2008 genutzt – den Mini-SUV des französischen Autobauers. Diese Zusammenarbeit zwischen Opel und PSA wurde bereits Ende des Jahres 2012 beschlossen, also lange vor der jetzt geplanten Übernahme durch die Franzosen. Das Opel-Entwicklungszentrum in Rüsselsheim übernahm die technische Umsetzung des gemeinsamen Projekts, PSA liefert dafür Motoren und Getriebe. Bei einer Fahrzeuglänge von 4,21 Metern ist der Crossland X deutliche 16 Zentimeter kürzer als etwa der Opel Astra, mit 1,59 Meter aber zugleich zehn Zentimeter höher. Fahrer und Beifahrer sitzen dementsprechend höher und genießen auch eine gute Übersicht, soweit sich das bei einer statischen Präsentation beurteilen lässt.

Die vorderen Sitze sind die von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) zertifizierten Ergonomie-Sitze. Die Mitreisenden in der zweiten Reihe haben die Möglichkeit, ihre Sitze um bis zu 15 Zentimeter in Längsrichtung zu verschieben, falls mehr Beinfreiheit erforderlich sein sollte.

Der Crossland X überzeugt auch beim Blick in den Kofferraum, dessen Maße mit einem Volumen von 410 bis 1.255 Litern durchaus beachtlich sind. Hier dürften sowohl der Wochenend-Einkauf als auch das Reisegepäck locker und problemlos hineinpassen.

Auch im Crossland X kommen Technologien zum Einsatz, die vor nicht allzu langer Zeit höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren. Auf Wunsch zählt zum Beispiel eine 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera zur Ausstattung. Hinzukommen zahlreiche Fahrerassistenz-Systeme wie die Verkehrszeichen- und Müdigkeitserkennung, der Einparkassistent, ein Frontkollisionswarner, eine Fußgänger­erkennung, ein Toter-Winkel-Warner, automatische Gefahrenbremsung sowie ein Spur- und Geschwindigkeitszeichen-Assistent.

Käufer haben die Auswahl zwischen fünf Motorisierungen

Ein Head-up-Display schließlich, das Kenndaten wie Geschwindigkeit und Navigationsinformationen ins Blickfeld auf der Frontscheibe spiegelt, soll verhindern, dass der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird. Und damit ist die Liste der Helferlein noch immer nicht zu Ende. Für digitale Vernetzung und Unterhaltung sorgen Apple-Carplay- und Android-Auto-kompatible Intellilink-Systeme sowie Opel Onstar. Der Online- und Serviceassistent macht das Fahrzeug mit dem 4G-/LTE-Mobilfunkstandard zum W-Lan-Hotspot.


Zum Start stehen insgesamt fünf Motorisierungen zur Wahl. Alle Dreizylinder-Benziner und Vierzylinder-Diesel sind hochmoderne Vollaluminium-Triebwerke. Basisbenziner ist der 1,2-Liter-Motor mit 60 kW/81 PS. Darüber rangiert der 1.2 Turbo mit Benzindirekteinspritzung in drei verschiedenen Antriebsvarianten. Die besonders wirtschaftliche Ecotec-Version kommt stets in Verbindung mit einem reibungsoptimierten Fünfgang-Getriebe und leistet 81 kW/110 PS.


Gleich stark ist der aufgeladene 1,2‑Liter-Dreizylinder in Kombination mit der Sechsstufen-Automatik. Beide Motoren verfügen bereits bei 1.500 Umdrehungen pro Minute über ihr höchstes Drehmoment von 205 Newtonmeter. Der stärkste Benziner ist der 1.2 Turbo mit 96 kW/130 PS, einem maximalen Drehmoment von 230 Newtonmeter ab 1.750 U/min sowie Sechsgang-Schaltung. Damit spurtet der Crossland X in 9,1 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 206 km/h. Darüber hinaus stehen drei turboaufgeladene Dieselmotoren zur Verfügung. Der 1.6 Diesel ist ab 19.300 Euro zu haben, leistet 73 kW/99 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 254 Newtonmetern bei 1.750 U/min. Von dieser Motorisierung gibt es eine noch sparsamere Ecotec-Variante mit Start/Stopp, die lediglich 93 g/km CO₂ emittiert. Stärkster Selbstzünder ist der 1.6 Diesel mit 88 kW/120 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmeter.


„Mit den X-Modellen Crossland X und Mokka X sind wir mit einem schlagkräftigen Duo im boomenden CUV/SUV-B-Segment bestens aufgestellt“, sagt Opel-Deutschland-Chef Jürgen Keller. „Der Crossland X empfiehlt sich als erste Wahl für Paare und kleine Familien, die es praktisch und geräumig haben möchten und den Look eines SUV lieben.“ Und Keller vergisst nicht, auf den nächsten Zuwachs in der X-Familie von Opel hinzuweisen: „Nach dem Mokka X im vergangenen Jahr und dem jetzt vorgestellten Crossland X folgt bald der Dritte im Bunde: das neue Kompaktklasse-CUV Grandland X.“


Karin Weise

 

 

INFO:
Crossland X
1.2 Liter
Hubraum: 1.199 cm
Zylinder: drei (in Reihe)
Leistung: 60 kW (81 PS)
bei 5.750 U/min
maximales Drehmoment:
118 Nm/bei 2.750 U/min
Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit:
170 km/h
Beschleunigung von 0-100 km/h:
14,0 s
Kraftstoff: Super
Tankvolumen: 45 l
Verbrauch: 5,1 (innerorts: 6,4
außerorts: 4,4) l/100 km
CO₂-Emission:
116 g/km, Abgasnorm: Euro 6
Grundpreis: 16.850 Euro.

Merken

Merken

Bild der Woche