Arbeitslosenzahlen könnten weiter sinken
Arbeitslosenzahlen könnten weiter sinken
11. August 2017

Beim Abbau der Arbeitslosigkeit ist nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef Detlef Scheele das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Sollte sich an den derzeit guten Rahmenbedingungen nichts ändern, könnte die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten Jahren um weitere 200.000 auf 2,2 bis 2,3 Millionen sinken, sagte Scheele. So erwarte man im Jahresdurchschnitt 2017 rund 760.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte mehr als im Vorjahr. Voraussetzung sei allerdings, dass sich an den derzeit guten Rahmenbedingungen nichts ändere. „Wir blicken etwas skeptisch auf den Brexit, auch wenn wir bisher noch nichts davon wahrnehmen.“ Man wisse bisher auch noch nicht, welche Folgen die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Handelsbeschränkungen für Wirtschaft und Arbeitsplätze in Deutschland haben werden, sagt Scheele. Ob es gelinge, die Zahl der Arbeitslosen, die im Juli bei 2,518 Millionen gelegen hatte, weiter kräftig zu drücken, hänge auch von einer geglückten Flüchtlingsintegration ab.




Merken

Merken

Bild der Woche