Bilder der Woche ausblenden
Bilder der Woche einblenden

WAS MACHT EIGENTLICH...

Jason Biggs wurde mit den "American Pie"-Filmen berühmt.
Foto: picture alliance / Visual Press Agency

… Jason Biggs?

Durch die vierteilige Teenager-Serie „American Pie" wurde er zwischen 1999 und 2012 einem großen Kinopublikum bekannt. Es folgten Engagements in weiteren Komödien und Einsätze in verschiedenen TV-Formaten. Derzeit ist der 40-Jährige in anspruchsvolleren Filmen wie „Dear Dictator" und „Who are we now" im Kino und mit einer Game-Show im US-TV zu sehen.

Nach dem großen Anfangserfolg als Jim Levenstein in der Teenager-Komödie „American Pie" und einigen ähnlichen Rollen in eher wenig anspruchsvollen Filmen, hatte Biggs einige kommerzielle Durststrecken in B-Movies zu durchstehen. Eine Ausnahme war allenfalls seine Hauptrolle in Woody Allens „Anything else" (2003). Erst zuletzt konnte er dann 2017 in Filmen wie „Dear Dictator" (Coup d'Etat) neben Katie Holmes und Michael Caine oder in dem mehrfach ausgezeichneten Filmdrama „Who we are now" zeigen, dass er mehr kann als spätpubertierende Teenager zu spielen. „Ich bin wirklich stolz darauf, dort mitgespielt zu haben", äußerte sich Biggs zufrieden über seinen Rollenwandel in „Who are we now", der 2017 beim Toronto-Filmfestival Premiere feierte und Mitte 2018 in die US-Kinos kam.

Privat läuft alles bestens

Jason Biggs 1999 im ersten Teil der „American Pie“-Reihe in der berühmten Apfelkuchen-Szene.
Jason Biggs 1999 im ersten Teil der „American Pie"-Reihe in der berühmten Apfelkuchen-Szene. Foto: picture-alliance / Mary Evans Picture Library

Nachdem sich Biggs nach der Jahrtausendwende mehr schlecht als recht durch die Filmbranche geschlagen hatte, gab es durch die Rolle des Larry Bloom in 26 Folgen der erfolgeichen Netflix-Serie „Orange is the new black" 2014 Hoffnung, dass es für das komödiantische Talent durchaus wieder aufwärts gehen könnte. Für die TV-Serie „I like you just the way I am" bekam er 2016 die Hauptrolle an der Seite seiner Ehefrau Jenny Mollen, die er bei Dreharbeiten zu „Männer sind Schweine" 2008 kennen gelernt hatte. Doch die Serie floppte und wurde schon nach vier Episoden eingestellt. Auch in der TV-Komödie „Charlie Foxtrott" bekam Biggs 2017 die Hauptrolle des Captain Charlie Taylor. Zudem versucht er, sich im Fernsehen ein zweites Standbein aufzubauen. In den USA war er in diesem Jahr bereits in Folgen der Shows „The View", „The Wendy Williams Show" und „Today" zu sehen. Seit April dieses Jahres führt Biggs zusammen mit seiner Frau Jenny beim Sender Lifetime TV durch die Fernsehshow „My Partner knows best". „Wir schicken verheiratete Paare in eine Reihe von Herausforderungen, um zu sehen, wie gut sie miteinander agieren können", beschreibt Biggs seine neue Sendung. Jede Woche treten drei Ehepaare gegeneinander an und wollen beweisen, dass sie ihren angetrauten Partner am besten kennen. „Hier ist eines der unverschämtesten Paare am Werk", kommentiert ein amerikanisches Branchenblatt die Leistung des Duos Biggs-Mollen. In den US-Kinos ist Biggs derzeit in der Komödie „Dear Dictator" zu sehen: Als Lehrer muss er sich die üblen Gewohnheiten eines untergetauchten Ex-Diktators gefallen lassen und darf dabei wieder mal den charmanten Hilflosen zum Besten geben. Ob der Film auch die deutschen Kinos erreichen wird, ist noch offen.

Fährt Snowboard und Mountainbike

Während Biggs beruflich immer noch auf einen ähnlichen Erfolg wie bei seinem ersten großen Film warten muss, läuft privat alles bestens. Die Ehe mit Kollegin Jenny Mollen funktioniert harmonisch, auch wenn Biggs zugibt, dass er gelegentlich schon mal das Outfit seiner Frau kritisiert: „Es gab schon etliche Anlässe, wo ich sie zum Umziehen geschickt habe, ehe wir aus dem Haus gegangen sind. Manchmal kleidet sie sich einfach zu maskulin." Das Paar hat seit 2014 Sohn Sid und im Oktober 2017 kam Lazlo hinzu. Über den neuen Spielkameraden für den Erstgeborenen und über seine Frau schreibt Biggs auf seinem Instagram-Account: „Er ist unglaublich, und Jenny ist meine Heldin. Sid, Lazlo und ich sind so glücklich, dass sie unsere Mutter/Frau ist." Nach Lazlos Geburt hat Mollen einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten: Sie hat ein Foto gepostet, das sie total abgemagert zeigt. Biggs teilte dazu mit, dass seine Frau wohl an Morbus Basedow leidet, einer Autoimmun-Krankheit, die unter anderem zu einer Schilddrüsen-Überfunktion und zu Gewichtsverlust führen kann. Seinen 40. Geburtstag feierte Jason Biggs im Mai gemeinsam mit seiner Familie in der Karibik. Parasailing, Bootstouren und jede Menge sonstiger Wasserspaß standen auf seinem Programm. Seine Fans überraschte er dabei mit einem frechen Instagram-Foto („Piraten-Hintern"), das ihn und einige Familienmitglieder von hinten mit halb herabgelassener Badekleidung zeigt. „American Pie" lässt grüßen? Sein damaliger Kino-Hit, dessen erster Teil im Untertitel „Wie ein heißer Apfelkuchen" hieß, verfolgt ihn auch abseits der Filmbranche. „Ich kann heute noch nicht in einem Café ein Stück Apfeltorte bestellen, ohne dass die Kellner komisch grinsen und in die Küche rennen, um zu sagen, dass dieser Film-Typ mit dem Apfelkuchen soeben ein Stück Apfeltorte bestellt hat." Ein weiteres privates Detail machte er kürzlich ebenfalls publik: Sein Großvater väterlicherseits stammt aus England, und die anderen Großeltern sind italienischer Abstammung.

In seiner Freizeit mag Biggs es sportlich, fährt Snowboard und Mountainbike. Sehr stolz ist er auch, dass er am 12. Oktober eine Plakette erhalten hat, weil es ihm gelungen ist, genau ein Jahr clean zu bleiben. „Ich habe zum ersten Mal vor fünf Jahren versucht, clean zu werden, als die Last meiner Sucht nach Schnaps und Drogen zu schwer für mich wurde", schrieb er bei Instagram.

MEHR AUS DIESEM RESORT

FORUM SERVICE