Bilder der Woche ausblenden
Bilder der Woche einblenden

WAS MACHT EIGENTLICH...

Als Atréju in „Die unendliche Geschichte“ wurde Noah Hathaway bekannt.
Foto:

… Noah Hathaway?

Mit Rollen in der TV-Serie „Kampfstern Galactica" und dem Blockbuster „Die unendliche Geschichte" wurde er in den 80er-Jahren zum Kinderstar. Danach wirkte er in Fernseh­serien mit und arbeitete als Lehrer für Jazz-Dance, Thai-Boxen und Karate. Heute besitzt der 47-Jährige einen Motorrad-Shop und ein Tattoo-Studio und ist wieder als Schauspieler tätig.

Die populär die Verfilmung von Michael Endes Roman „Die unendliche Geschichte" immer noch ist, belegt eine aktuelle amerikanische Metalcore-Band: Sie hat sich nach Noah Hathaways Rolle „Atréju" in dem Kinohit von 1984 benannt. Hathaway selbst wird bis heute auf die von ihm dargestellte Film-Figur angesprochen: „Noch 34 Jahre später schwärmen Menschen, die mich treffen, dass dieser Film der beste ist, den sie je gesehen haben", bekannte Hathaway 2018 gegenüber dem Radiosender KSTN News. Er sei dankbar, in diesem Streifen mitgewirkt zu haben. „Ein wilder und bizarrer Film! Michael Ende war auf guten Drogen, als er das geschrieben hat." Bei den damaligen Dreharbeiten in den Münchner Bavaria-Studios hat Hathaway Deutschland lieben gelernt: „Ich habe über ein Jahr in München gelebt. Deutschland ist einer meiner Lieblingsplätze. Ich liebe die Leute, das Essen, das Bier", sagte der Schauspieler im Vorjahr beim Besuch der Filmbörse Oberhausen in einem Youtube-Interview. Er glänzte dabei sogar mit ein paar Worten Deutsch, die er sich damals angeeignet hatte: „Ich habe dich lieb. Alles andere ist etwas schmutzig, das kann ich hier nicht sagen", scherzte Hathaway. Er komme so oft es ihm möglich ist nach Deutschland, weil er auch ein paar Freunde in Hamburg hat. Die Schauspielkollegen aus der „Unendlichen Geschichte" hat der einstige Kinderstar dagegen seit den Dreharbeiten nie mehr wiedergetroffen: „Mit Tami Stronach hatte ich nur einen einzigen Drehtag und habe sie auch nur diesen einen Tag gesehen."

Gage musste er einklagen

Noah Hathaway erwartet in Los Angeles die Premiere von "Sushi Girl".
Noah Hathaway erwartet in Los Angeles die Premiere von "Sushi Girl". - Foto: imago / ZUMA Press

Bevor Hathaway 1983 von Regisseur Wolfgang Petersen für die „Unendliche Geschichte" gecastet wurde, hatte er bereits 1978 und 1979 in der US-Serie „Kampfstern Galactica" die Rolle des „Boxey" gespielt und danach in einigen Fernsehserien und -filmen mitgewirkt. „Ich habe aber schon mit drei in einem Werbespot mitgespielt, mit sechs in einer Serie. Mit zwölf wollte ich dann unbedingt den Atréju spielen." Unter mehreren Tausend Bewerbern weltweit wurde Hathaway dann nach zwölf Vorsprechen tatsächlich ausgewählt. Die Rolle hat ihm dann aber auch Ärger eingebracht. Er hatte nur einen Vertrag für drei Monate, musste dann aber zehn Monate drehen. Erst nach einem Rechtsstreit bekam er seine Gage für die volle Drehzeit, wurde aber von der Premierenfeier ausgeschlossen. „In diesem Moment wurde mir klar, dass ich nur eine Nummer bin, es einzig um das Geld ging. Das war hart", erzählte er später dem „Stern". Danach war Hathaway noch 1986 als Harry Potter Junior in „Troll" und in dem Fernsehfilm „Casebusters" zu sehen, bevor seine Filmkarriere eine längere Pause machte.

Er schlug sich als Jazz- und Street-Dance-Lehrer durch, bis ihn 1989 ein Unfall zum Aufgeben zwang. Hathaway arbeitete dann als Barkeeper und Versicherungsmakler in Los Angeles. 1994 kehrte er in „Straße der Freiheit" in seiner ersten Erwachsenenrolle noch einmal auf die Leinwand zurück und kam danach in der Filmproduktion unter. Er machte eine Ausbildung als Muay-Thai-Boxtrainer und erwarb den schwarzen Gürtel im Shotokan-Judo. Infolge der Anschläge auf das World-Trade-Center 2001 entstand dann Bedarf an Nahkampfausbildung für Piloten und Flugbegleiter. „Ich habe dann mit ein paar Freunden aus der Kampfkunstszene ein entsprechendes Training angeboten." Sechs Monate lang mimte Hathaway im Innenraum eines nachgebauten Jets einen Terroristen und brachte den Flugbegleitern bei, wie sie sich mit Tablets und Sitzgurten gegen Angreifer wehren können.

Körper mit Tattoos übersät

Wegen seiner Liebe zum Motorradfahren fuhr Hathaway in Kalifornien Motorradrennen und übernahm einen Job im Motorgeschäft eines Freundes, wo er Chopper-Motorräder designte. Ab 2003 versuchte er sich in Miami mit seinem eigenen Motorradgeschäft „5150 Chopper". Seit 2009 betreibt er mit seiner Frau, einer Tattoo-Künstlerin, ein Tattoo-Studio. Hathaways Körper ist inzwischen mit Tattoos übersät. „Es ist eine Art, seinen Körper zu gestalten, um ein einzigartiges Wesen zu sein, anders als alle anderen", sagte er 2018 in einem Youtube-Interview. Seit 2012 hat Hathaway sich wieder der Schauspielerei zugewandt. Seine ersten Comeback-Einsätze hatte er in dem amerikanischen Krimi „Sushi Girl" (2012) und dem Drama „Blue Dream" (2013).

Zuletzt haben ihn aber die Spätfolgen eines Reitunfalls ausgebremst, der sich bei Dreharbeiten zur „Unendlichen Geschichte" ereignet hatte. „Ich musste seither über eine Million Dollar für Wirbelsäulenoperationen ausgeben und konnte anderthalb Jahre nicht arbeiten", bedauerte Hathaway im Vorjahr. Seine Nachbarn hatten sogar eine Hilfsaktion organisiert, damit der Schauspieler seine hohen Arztrechnungen bezahlen konnte. Jeder, der 50 Dollar oder mehr beigesteuert hat, wurde mit einem Hathaway-Autogramm belohnt. „Derzeit muss ich im Fitnessstudio meinen Körper erst wieder in Form bringen", betont der einstige Teenie-Schwarm. Er ist optimistisch, dass es nun bald mit seiner Filmkarriere weitergehen kann.

MEHR AUS DIESEM RESORT

FORUM SERVICE