Bilder der Woche ausblenden
Bilder der Woche einblenden

WAS MACHT EIGENTLICH...

In den „Harry-Potter“-Filmen gibt Harry Melling mehrfach den übergewichtigen und tumben Dudley
Foto: picture alliance / Everett Collection | ©Warner Bros/Courtesy Everett Collection

…  Harry Melling?

In der „Harry-Potter"-Reihe verkörperte er Harrys Cousin Dudley Dursley. Danach absolvierte er in London ein Schauspielstudium und wirkte in Theater-, Film- und Fernsehproduktionen mit. Der 31-Jährige stand 2020 in zwei Kinofilmen und einer TV-Serie vor der Kamera.

Der ewige Streit zwischen Harry Potter und seinem kleinen, dicken und total verzogenen Cousin Dudley Dursley gehörte ein Jahrzehnt lang zum Standardrepertoire der erfolgreichen Zauberer-Serie. Dudleys Ernährung aus Fast Food und Süßigkeiten verlangte ein beeindruckendes Körpergewicht, bei dem Rollen-Darsteller Harry Melling nach und nach nicht mehr mithalten konnte. Als er 2010 fast die Hälfte seines Gewichts verloren hatte, musste er für „Die Heiligtümer des Todes: Teil 1" am Set sogar einen Fettanzug tragen. Heute erkennt man den jungen Mann infolge seiner Gewichtsabnahme kaum mehr wieder, denn er hat sein damals reduziertes Gewicht gehalten. Im Gegensatz zu anderen jungen Schauspielern der „Potter"-Filme erlebte Melling jedoch anschließend keinen Karriere-Knick. Der Spross einer Schauspielerfamilie – sein Großvater George Troughton wurde als Darsteller des „Doctor Who" in der gleichnamigen Science-Fiction-Serie bekannt – studierte an der Londoner Akademie für Musik und darstellende Kunst. Für eine Rolle in Brechts „Mutter Courage" am National Theatre brach er sein Studium jedoch vorzeitig ab. Danach blieb er einige Zeit lang dem Theater treu. So stand er beispielsweise in Harold Pinters „The Hothouse" oder mit Glenda Jackson in Shakespeares „König Lear" oder 2012 in „I am a camera" auf der Bühne. 2016 übernahm er in „Hand to God" im Londoner Westend sogar die Hauptrolle. 

Neue Karriere gestartet

Das Rollenspiel war schon immer Harrys Ding: Schon mit vier Jahren soll er vor seinen Eltern performt haben. Kein Wunder bei so viel darstellerischer Begabung in der Familie: Neben Harrys berühmtem Großvater George waren auch seine Onkel David und Michael Troughton Schauspieler, ebenso sein Cousin Sam Troughton. Harry stand dann schon vor seiner Schauspielausbildung früh als Mitglied verschiedener Jugendtheater auf der Bühne, etwa als Teenager auch am National Youth Theatre. Während dieser Zeit ist ihm klar geworden: „Wenn ich die Karriere machen will, die ich mir vorstelle, muss ich mein Gewicht reduzieren." Obwohl das Abnehmen nach Mellings Aussage ohne sein großes Zutun einfach so passiert sei, habe er sich seitdem bewusster ernährt. Heute könne er ein normales Leben führen, „ohne dass eine Menge Leute mir nachrennen und mir üble Sachen nachrufen." Er habe so das Kinderdarsteller-Image ablegen und eine neue Karriere starten können, „weil niemand mich mehr als Dudley wahrgenommen hat". Und tatsächlich wird Melling heute nur noch ganz selten auf seine frühere Rolle in den Harry-Potter-Filmen angesprochen. Diese gehörten eben zu seiner Geschichte, hätten ihm aber auch die Möglichkeit zum Neuanfang geboten.

Der 31-Jährige stand im vergangenen Jahr in zwei Kinofilmen und einer TV-Serie vor der Kamera
Der 31-Jährige stand im vergangenen Jahr in zwei Kinofilmen und einer TV-Serie vor der Kamera - Foto: picture alliance / Photoshot

Dieser Neuanfang startete für Melling zuerst am Theater, setzte sich dann aber auch vor der Kamera fort. Zunächst hatte er 2010 in der TV-Serie „Merlin" eine Gastrolle, dann 2016 in einer Episode der „Musketiere", bevor er 2017 in „Die versunkene Stadt" und „Edison – Ein Leben voller Licht" sowie 2018 in „Trautmann" und dem Coen-Brüder-Western „The Ballad of Buster Scruggs" neben Liam Neeson die Filmkarriere fortsetzen konnte. Im Jahr darauf war Melling in „Waiting for the Barbarians", in der Mini-Serie „The War of the World" und in einer TV-Episode von „His Dark Materials" zu sehen. Das laufende Jahr 2020 brachte ihm dann den ganz großen Erfolg: Er ist gleich in drei aktuellen Netflix-Produktionen zu sehen. In dem Action-Film „The Old Guard" spielt er an der Seite von Charlize Theron einen Schurken. „Alle haben mir gesagt, es macht Spaß, den Bösen zu spielen. Und ich glaube, da liegt eine Menge Wahrheit drin", erzählte er kürzlich dem US-Magazin „People". Privat sei er aber natürlich keine üble oder sonstwie schwierige Person. Des Weiteren steht Melling 2020 noch im Thriller „The Devil All The Time" und in der im November gestarteten Mini-Serie „Das Damengambit" auf der Besetzungsliste. In „Damengambit" spielt er den Schachmeister Harry Beltik, obwohl er eigentlich keine Ahnung vom Schachspiel hat: „Ich wusste zwar, wie ein Schachbrett aussieht und kannte die Figuren, aber ich hatte weder eine Ahnung, wie sich die Figuren bewegen noch von den anderen Regeln."

Privat eher zurückgezogen

„Ich hoffe, die Leute langweilen sich nicht, mich so oft zu sehen", scherzte Melling im Magazin „People" über seine momentane Vielbeschäftigung. Gleichzeitig bedauert er, dass die Leute wegen der Corona-Beschränkungen derzeit nicht ausgehen können und zu Hause auf Netflix angewiesen sind. „Dass all diese Filme fast ihr eigenes Covid-Leben gehabt haben, ist schon ein seltsames Ereignis", kommentierte er die schwierige Situation während der Dreharbeiten und den Premieren mitten in Pandemiezeiten.

Privat hält sich Melling ziemlich aus der Öffentlichkeit fern. Er hat zwar einen privaten Account in den sozialen Medien, nutzt ihn aber nur, um seine neuesten Projekte zu promoten. Er genießt durchaus, dass er wegen seines geänderten Aussehens nicht mehr als Dudley Dursley erkannt wird und abseits der Kamera ein recht anonymes Leben führen kann.

MEHR AUS DIESEM RESORT

FORUM SERVICE