Bilder der Woche ausblenden
Bilder der Woche einblenden

WAS MACHT EIGENTLICH...

Graham Bonney im Jahr 1971 auf dem Höhe­punkt seiner Karriere.
Foto: picture-alliance / KPA Copyright

… Graham Bonney?

Mit dem internationalen Hit „Super Girl" eroberte er 1966 die Charts. Danach war er bis Anfang der 70er-Jahre vor allem mit deutschen Titeln wie „Das Girl mit dem La-La-La" oder „Wähle 3-3-3" erfolgreich. Seither ist der Entertainer viel auf Tour und absolviert noch an die 100 Auftritte im Jahr.

Mit vielen meiner Kollegen aus den Anfangsjahren wie Barry Ryan, den Beach Boys oder Chris Andrews habe ich bis heute private Verbindung. Solche Freundschaften finde ich echt toll", schwärmt Graham Bonney im FORUM-Interview. Da er seit Mitte der 60er-Jahre seine musikalische Heimat in Deutschland gefunden hat, trifft er natürlich vor allem seine deutschen Kolleginnen und Kollegen häufig. Die Bläck Fööß zählt er zu seinem engeren Freundeskreis: „Sie waren ja jahrelang meine Begleitband. Erst als sie mir versprachen, statt englisch nur noch kölsch zu singen, habe ich ihre erste Platte ‚Rievkooche Walzer‘ finanziert!" Mit Michael Holm, Lena Valaitis, Ireen Sheer oder Peggy March geht er im Oktober im vierten Jahr auf „Schlagerlegenden"-Tour und trifft sich mit ihnen hin und wieder auch privat. Schade findet er, dass bei der Jubiläumssendung „50 Jahre ZDF-Hitparade" etliche Kollegen dabei waren, die mit dieser Sendung nie etwas zu tun gehabt haben. Dafür hätten viele gefehlt, die diese Show über Jahre geprägt hatten: „Mit Peter Orloff, Bata Illic und Karel Gott war ich in der allerersten Sendung und dann über 25-mal zu Gast." Solche Künstler einzuladen, hätte seiner Meinung nach den Rahmen nicht gesprengt.

Der Entertainer Graham Bonney ist auch heute noch viel auf Tour und absolviert noch an die 100 Auftritte im Jahr.
Der Entertainer Graham Bonney ist auch heute noch viel auf Tour und absolviert noch an die 100 Auftritte im Jahr. - Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress

Bonney ist trotz seiner 76 Jahre auch nach über fünf Jahrzehnten im Musikgeschäft immer noch ein gefragter Entertainer, der noch gut 100 Live-Shows im Jahr abliefert und sein Publikum begeistert. Kürzertreten kommt nicht infrage: „Ohne Musik gibt es für mich kein Leben." Warum sollte er aufhören, wo er es gerade so richtig fantastisch findet. „Meine Stimme ist reifer, und ich kann Rock‘n‘Roll richtig singen! Der Druck ist weg. Und die Deutschen sind die treuesten Fans." Deshalb singe er fast überall, wo Deutsche sind, auch an ihren beliebten Urlaubsorten.

Eigenes Tonstudio seit den 90ern

Wenn Bonney auf seine lange Karriere zurückblickt, fällt es ihm nicht leicht, die schönsten Jahre zu benennen: „Jede Zeit hat ihren Wert. Am Anfang, als ‚Super Girl‘ mein erster Hit war, war das natürlich sehr aufregend und eine große Erleichterung, weil ich davor kein Geld hatte, um mir ein ordentliches Equipment zu leisten. Das war aber auch klasse, eben anders als heute", sagt Bonney. Seit den 90er-Jahren betreibt er ein eigenes Tonstudio, in dem er sich auch der Förderung des Musiknachwuchses widmet. Besonders stolz ist er darauf, dass einer seiner Schützlinge, sich schon mal in den britischen Charts platzieren konnte. Obwohl das Publikum vor allem Bonneys Oldies liebt, veröffentlicht der Entertainer auch neue Sachen. So ist in seinem Studio gerade sein aktueller Titel „Rock’n’Rolling durch die Nacht" entstanden. Einen langgehegten Wunsch hat er sich mit der Produktion der Weihnachts-CD „Christmas in Deutschland" erfüllt, auf der er mit dem Kerpener Kinderchor die schönsten deutschen und englischen Weihnachtslieder und einige selbst komponierte Songs singt.

Trotz seiner vielen Liveauftritte hat Bonney noch Zeit für Hobbys. „Zuerst einmal mein Garten, denn als Engländer habe ich einen grünen Daumen. Dann die Fliegerei und noch das Basteln an meiner riesigen Modell-Eisenbahn." Letzteres Hobby teile er mit Rod Stewart. „Der Unterschied zwischen meiner Anlage und der von Rod: Ich mache alles wirklich selber." Obwohl Bonney schon in vielen Ländern unterwegs war und seine Frau 30 Jahre bei der Lufthansa gearbeitet hat, steht bei beiden das Reisen immer noch ganz oben auf der Prioritätenliste. „Ein Traum für meine Frau und mich ist noch Cornwall! Ja, mein eigenes Land, aber das haben wir leider noch nicht richtig erkundet."

Sport nur vom Fernsehsessel

Der Engländer Bonney, der seit 2017 auch einen deutschen Pass hat, fühlt sich längst als Kerpener. Deshalb engagiert er sich schon länger für die Stadt, in der er seit 26 Jahren wohnt. Wenn er im Heimatort auftritt, spendet er die Gage stets für örtliche soziale Einrichtungen. Beim Stadtfest in diesem Juli war das die Teestube „Lichtblicke". Vor fünf Jahren hatte er zudem die Idee für eine alljährliche Charity-Veranstaltung, die seitdem unter dem Titel „Kerpener Künstler für Kerpener in Notlage" viel Geld für Hilfsbedürftige einspielt. „Es gibt genug zu helfen vor der eigenen Tür", begründet Bonney sein soziales Engagement. Fit hält sich der Entertainer mit „unglaublich viel Sport: Cricket, Rugby, Fußball – alles vom Fernsehsessel aus, denn ich bin faul!", bekennt er gegenüber FORUM.

In den vielen ereignisreichen Jahrzehnten hat Bonney zahlreiche Erinnerungsstücke mit nach Hause gebracht: „Das ganze Haus ist voll von Erinnerungen, an meine Musik, an die vielen Reisen und an meine Fliegerei. Ein besonderes Stück ist aber ein Geschenk von Regisseur Truck Branns: die erste Filmklappe der ‚ZDF-Hitparade‘ von 1969."

Wenn sich sein arbeitsreiches Jahr dem Ende zuneigt, kehrt an Weihnachten im rundum komplett geschmückten Hause Bonney doch etwas Ruhe ein – oder auch nicht: „Wir machen immer Partys und ein Weihnachts-Gartenfest mit allen Nachbarn und der Familie."

MEHR AUS DIESEM RESORT

FORUM SERVICE