Bilder der Woche ausblenden
Bilder der Woche einblenden

WAS MACHT EIGENTLICH...

Gracia Baur?
imago / Scherf
... Gracia Baur?

In der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" wurde sie Fünfte. Danach folgte eine Karriere mit einigen Skandalen und herben Tiefschlägen. Heute hat sich Gracia Baur vom Showgeschäft bewusst zurückgezogen und absolviert eine Lehre zur Krankenschwester.

In Gracia Baurs Karriere lassen sich viele Rückschläge und Tiefpunkte finden, denen sie jedoch immer mit großer Reife und Gelassenheit begegnete. So wurde sie mit einer Niederlage eigentlich erst so richtig bekannt. In der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) galt sie mit ihrer Power-Stimme als die Topfavoritin auf den Titel. Doch in der sechsten Motto-Show riefen plötzlich nicht mehr genügend Zuschauer für sie an, und sie musste die Sendung verlassen. Der Sänger Daniel Küblbock weinte bitterlich, die Jury war empört. Doch während es im Saal laute Buh-Rufe gab, reagierte Gracia sehr gefasst.

Ihr Titel "Run and Hide" schaffte es
in die Top 20

Einer der größten Tiepunkte ihrer Karriere folgte drei Jahre darauf: der letzte Platz beim Eurovision Song Contest (ESC) 2005. Daneben gab es zahlreiche private wie berufliche Tiefschläge und Skandale. Ihr Freund trennte sich von ihr, indem er sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. Ihr Produzent kaufte einen großen Teil ihrer CDs selbst, um eine bessere Charts-Platzierung zu erreichen. Ihre Plattenfirma kündigte trotz 50.000 verkaufter Alben ihren Vertrag und Gracia stand musikalisch auf der Straße.

Dabei sah es zunächst recht gut aus für ihre Karriere. Nach DSDS startete sie mit ihrer Debüt-Single "I don’t think so" und einem dritten Platz in den deutschen Single-Charts durch. Auch ihre anschließende Single "I belive in mircacles" konnte mit einem zwöflten Platz eine gute Chart-Platzierung erreichen. Das Album "Intoxicated" selbst schaffte es auf Platz zehn der deutschen Albumcharts. Nachdem ihr Plattenvertrag trotzdem von BMG gekündigt wurde, unterschrieb sie bei Bros Music, dem Label von David Brandes. Mit dem Titel "Run and hide" gelang ihr direkt in der ersten Woche nach Veröffentlichung der Sprung in die Top 20 der deutschen Single-Charts. Dies ermöglichte ihr die Teilnahme am Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Sie gewann den Wettbewerb im Stechen gegen das Duo Nicole Süßmilch und Marco Matias mit 52,8 Prozent der Stimmen.

Doch auch dieser Erfolg wurde wenig später von einem Skandal überschattet. Ihr Produzent David Brandes stand im Verdacht, Gracias Titel "Run and hide" in den Charts künstlich nach oben katapultiert zu haben, indem er selbst CDs im großen Stil gekauft hat. Ein heikler Vorwurf auch im Hinblick auf den Vorentscheid, denn Gracia konnte wegen der guten Chartplatzierung nachträglich per Wild Card am Wettbewerb teilnehmen. Mitte April wurde "Run And Hide" wegen des Manipulationsverdachts von den deutschen Charts ausgeschlossen.

Trotz der Vorwürfe ging Gracia wie geplant in Kiew an den Start. Am 21. Mai 2005 trat sie vor 150 Millionen Fernsehzuschauern aus ganz Europa beim Eurovision Song Contest auf. Mit nur vier Punkten (zwei aus Monaco und zwei aus Moldawien) wurde sie letzte. Aber selbst diesen Schock schien sie mit einer großen Portion Gelassenheit zu ertragen. In einem Interview erklärte Gracia: "Lieber ein letzter als ein vorletzter Platz, an den erinnert man sich nächstes Jahr wenigstens noch."

"Die Lernaufgaben sind immens"

Dennoch folgte auf diese Blamage eine Auszeit, und Gracia zog sich bis zum Herbst 2005 aus der Öffentlichkeit zurück. Mit der Single "When the last tear’s been dried" wagte Gracia aber erneut ein kleines Comeback. Aber auch 2006 konnte sie mit dem gemeinsamen Projekt "Xantoo" mit Marvin Broadie nicht an alte Erfolge anknüpfen. Danach trat sie zwar noch in einigen TV-Shows auf (2010 gewann sie "Das perfekte Promi-Dinner"), doch musikalisch wurde es sehr ruhig um die Sängerin. Die Veröffentlichung eines für Frühjahr 2010 geplantes Albums sowie die Singleauskopplung des Liedes "Crash Tumble Breakdown" wurde verworfen. Im November 2012 gab Baur in einem Interview an, sich bewusst aus der Öffentlichkeit zurückgezogen zu haben. Zwischen 2010 und 2013 arbeitete sie in der Schweiz im Personalbereich zweier Unternehmensberatungen.

Im Dezember 2014 veröffentlichte sie nach rund fünfjähriger Pause den offiziellen Song der Vierschanzentournee 2014/15 "Magic Moments". Doch dies schien nur ein kurzes Intermezzo zurück in der Musikbranche gewesen zu sein. Bereits im Jahr 2015 hat sie ihre öffentlichen Auftritte wieder eingeschränkt, da sie mehr Zeit für ihr Privatleben haben wollte. Inzwischen lebt sie gemeinsam mit ihrem Skandal-Produzenten David Brandes in der Nähe von Basel.

In einem Interview im Februar 2016 gibt sie an, dass sie momentan eine Ausbildung zur Krankenschwester macht. "Das tut mir wahnsinnig gut und macht mir irre Spaß. Die Lernaufgaben sind immens, aber es macht mir tierisch Spaß, auch auf einem anderen Gebiet noch mal die Herausforderung zu haben und da viel zu lernen", sagte sie zu ihrer neuen Aufgabe weit weg von ihren früheren Skandalen im deutschen Showbusiness.

Selina Maschlanka

 

 

Zur Person:
Die deutsche Pop-Rock-Sängerin Gracia Baur, bekannt als Gracia, wurde am 18. November 1982 in München geboren. Bereits in ihrer Teenager-Zeit bekam sie Gesangsunterricht und stand im Alter von 16 Jahren erstmals in einem Aufnahmestudio. Größere Bekanntheit erlangte die Sängerin 2002 durch ihre Teilnahme an der ersten Staffel der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", bei der sie den 5. Platz belegte. In der Folge veröffentlichte Gracia ihr Debüt-Album "Intoxicated" (Platz 10 der deutschen Album-Charts) und unter anderem die Singleauskopplung "I don‘t think so" (3. Platz der deutschen Single-Charts). Bei ihrer Teilnahme am "Eurovision Song Contest" 2005 belegte Gracia den 24. und damit letzten Platz. Seitdem verfolgt sie kleinere Musikprojekte und veröffentlichte 2014 den offiziellen Song zur Vierschanzentournee. Sie lebt heute in der Schweiz.

MEHR AUS DIESEM RESSORT

FORUM SERVICE